KonfiKids

Erstes Treffen der KonfiKids 2020/21

Am 31.10.2020 fand mit erhöhter Vorsicht das erste Treffen mit den neuen Konfikids in verkürzter Form statt. Unser Teamer Janne Rössling hat tolle Fotos gemacht und einen Eindruck vom ersten Treffen geschrieben

IMG_7439„Wir lernen uns kennen und fragen nach Gott“ war das Thema. Pünktlich um 9:30 Uhr standen alle Eltern vor dem Forum, um ihre Kinder abzugeben. Als erstes bekamen die Kinder einen Button, auf dem der eigene Name zu sehen war. Anschließend gingen sie rein, desinfizierten ihre Hände und setzten sich in einen mit Abstand gestellten Stuhlkreis. Anschließend wurde eine Kerze, auf der jeder Name stand, angezündet und Pfarrerin Gudrun Weber-Gerhards begrüßte die Kinder. Danach ging es sofort wieder raus und im Freien wurden mit viel Abstand Kennenlernspiele gespielt.

Nach Austeilen der Begleithefte wurden die Kids in drei kleinere Gruppen eingeteilt und ein gemeinsames Gebet aus dem Begleitheft gesprochen. Die Kleingruppen verteilten sich auf unterschiedliche Räume. Anhand von Bildern konnten die Kids gemeinsam mit den Teamern darüber sprechen, wo für sie Gott zu finden ist. Dabei kamen viele unterschiedliche und interessante Antworten zusammen. In verteilten Rollen lasen die Kids dann die Geschichte vom „Brennenden Dornbusch“ (2. Mose 3, 1-15). In kleinen Sprechblasen aus Papier durfte dann jedes Kind aufschreiben, wo es sich Gott in der nächsten Woche in seiner Nähe wünscht.

IMG_7484Gebastelt wurde zur Freude aller auch. Jedes KonfiKid durfte eine wunderschöne Puppe gestalten, um damit die große Wand im Theodor-Maas-Haus zu gestalten. Alle sind wichtig und Gott sieht alle!

Der liturgische Abschluss fand für alle gemeinsam in der Kirche statt. Zum Segenslied wurden die entsprechenden Bewegungen gemacht, da Singen leider nicht erlaubt ist. Aber auch das hat Spaß gemacht! Um 11.30 Uhr wurden die Konfikids dann von ihren Eltern abgeholt. Ein Vormittag, der viel zu rasch vorbei war.

Das KonfiKids-Team freut sich auf die kommenden Treffen! Ob wir uns immer wie gewohnt sehen können oder andere Wege finden müssen, ist momentan offen – aber da wird sich schon was finden...

IMG_7478a

Segnung der ersten KonfiKids

Das erste Jahr mit den KonfiKids 2019/2020 war ein voller Erfolg, trotz der erschwerten Bedingungen.

Am 3. Oktober wurden 30 Jungen und Mädchen gesegnet. In drei verschiedenen Gottesdiensten haben wir mit den Familien, allen Teamern und der musikalischen Gestaltung durch die Kirchenband festliche und fröhliche Gottesdienste gefeiert.

Bilder unserer Samstags-Treffen wurden per Beamer gezeigt, wir haben zusammen „gesungen“, nicht mit unserer Stimmen, sondern mit Bewegungen, und so ist eine wunderbare Gemeinschaft entstanden. Der üppige Erntealtar in den bunten Farben - vorbereitet von unserer Küsterin B. Hering - war ein Symbol für die Fülle, mit der wir durch die Schöpfung und unsere Kinder von Gott beschenkt sind.

Die fröhlichen Gesichter der Kinder und die vielen positiven Rückmeldungen der Eltern bestätigen, dass es eine gute und richtige Entscheidung war, den Konfirmandenunterricht auf eine neue Grundlage zu stellen. Wir freuen uns schon jetzt, wenn viele dieser Kinder beim diesjährigen Krippenspiel dabei sind. Das Team Kirche mit Kindern hat ganz tolle und coronataugliche Ideen dazu zusammengetragen. Freuen Sie sich schon jetzt auf den Heiligen Abend, wo wir in ganz neuer Art und Weise an die Geschichte Gottes erinnern und teilhaben an der Geburt Jesu im Stall von Betlehem.

Segensgottesdienst2

Die KonfiKids sind da!

Samstag früh, kurz vor neun. Das Theodor-Maas-Haus ist vorbereitet. Die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitenden, darunter viele Jugendliche, und die beiden Pfarrerinnen haben Stühle aufgestellt, Bastelutensilien bereitgelegt, das Klavier aufgeklappt und ihre Namens-Buttons angesteckt. Dann strömen 31 Kinder herein und sehen sich neugierig um. Unsere KonfiKids sind da!

IMG_0339Als wir uns zum ersten Mal in diesem riesigen Stuhlkreis gegenüber sitzen, sind alle gleichermaßen gespannt und aufgeregt. Bei der liturgischen Begrüßung wird die große Kerze angezündet, auf der die Namen aller Kinder und Teamer stehen. Jedes Kind bekommt sein Begleitheft, in dem sich Lieder, Gebete und Bilder zu den verschiedenen Themen finden. Dabei merken wir schnell, dass die Kinder sehr gerne singen. Klasse!

Pausen mit viel Bewegung, Kleingruppen und kreative Phasen wechseln sich ab. Jede Gruppe hat ihren festen Raum und ihre Bezugspersonen. Biblische Geschichten werden erzählt und durch Gespräch, Bildbetrachtung, Schreiben, Malen und Basteln vertieft. Sich, die anderen und Gott kennenzulernen, etwas über Taufe und Abendmahl zu hören und die Bedeutung der wichtigsten christlichen Feste zu erkennen, steht im Mittelpunkt der thematischen Arbeit. Der liturgische Abschluss bringt noch einmal alle zusammen und dann ist der Vormittag auch schon wieder vorbei...

Wie es begann

Schon vor drei Jahren haben wir begonnen, uns mit fachkundiger Begleitung daran zu machen, den Konfi-Unterricht neu zu denken. Lange haben wir überlegt, wie die Konfi-Zeit heute aussehen müsste und viel Arbeit in die theoretischen Grundlagen und die methodische Ausgestaltung gesteckt. Heraus kam das sog. 3/8-Modell, was bedeutet, dass die eine Hälfte des kirchlichen Heranführens von Kindern und Jugendlichen an christliche Glaubensinhalte in der Gemeinde schon in der dritten Klasse und die andere dann später, wie bisher auch, in der achten Klasse erfolgt. Warum?

38 leerer Raum

Kinder zwischen 8 und 10 Jahren sind begeisterungsfähig, neugierig, gerne aktiv und offen für Neues. Sie werden frühzeitiger in die Gemeinde eingebunden, willkommen geheißen und partnerschaftlich anerkannt. Sie erfahren: „Ich bin gewollt, ich bin genau richtig, so wie ich bin; ich habe meinen Platz in der Gemeinschaft und werde gebraucht“.

Im Oktober 2019 ist die erste Gruppe mit 31 Kindern nach dem neuen Konzept gestartet.

Und so funktioniert es

WhatsApp Image 2019-12-04 at 19Wir treffen uns zwischen Herbst und Frühjahr einmal im Monat samstags von 9 bis 12.30 Uhr. Es gibt vielfältige Angebote und Zugänge: Gemeinsames Essen und Singen, Zuhören und Gestalten. Lernen findet spielerisch statt. Am Ende gibt es einen feierlichen Gottesdienst mit Segnung und Urkunde. Bis die Kinder zum zweiten Teil wiederkommen, gibt es jedes Jahr einen Tag zum sich Treffen und Wiedersehen, auch da steht jedes Mal ein Thema (wie Erntedank oder die Taufe) im Vordergrund.

In der zweiten Phase nach fünf Jahren können dann, ähnlich wie im „herkömmlichen“ Konfirmandenunterricht, aber schon mit den Begleitenden und PfarrerInnen bekannt und vertraut, Glaubensfragen vertiefend besprochen und vor allem auch die Konfirmation vorbereitet werden.

Was bringt's?

Durch diese Entzerrung der KonfirmandInnenzeit begegnen wir als Kirche den Konfis mehrmals: einmal im Grundschulalter und später in der Jugend. So entsteht ein längerer Raum für Vertrauensbildung mit den MitarbeiterInnen und zur Begleitung der Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien. Weitere gemeindliche Angebote wie das KOMPA oder der Kinderchor werden ganz selbstverständlich mit eingebunden.

So gehen wir alle zusammen einen neuen, mutigen Weg zur Konfirmation. Denn Gemeinde wächst wie Gras: Immer von unten nach oben!

Team KonfiKids

417723a9-6351-4bc7-8efb-7ae031a51b6b