Kirche mit Kindern

Willkommen!

Logo Kirche mit KindernWillkommen, hallo im Vaterhaus!
Schön, dass Du da bist, fühl Dich wie zu Haus...

...mit diesem Eingangslied begrüßen wir uns zu jedem Kimik – Gottesdienst.

Ki(rche) mi(t) K(indern) ist ein fester Bestandteil in unserer Gemeinde geworden und wird von allen Pfarrpersonen unterstützt. Gemeinsam möchten wir den Jüngsten Gott und seine Werke in einfacher Sprache näher bringen, um es so für uns alle alltagstauglich zu machen. Mit vielen Liedern, bunten Aktionen und Geschichten wird der Gottesdienst zu einem lebhaften Ereignis, an dem wir gerne viele teilhaben lassen möchten.

Kommt einfach vorbei und seht selbst, was wir für euch vorbereitet haben. Lernt neues über Gott, den Glauben und das Miteinander kennen. Habt Freude am Singen und der Bewegung, denn so können wir gemeinsam neue Wege gehen!

Team
Wir freuen uns über einmalige oder kontinuierliche Unterstützung. Nähere Informationen erhaltet ihr und eure Eltern bei Pfarrerin Andrea Ehrhart, Tel. 7828153, oder Renate Käsgen, Telefon 4141.

Hallo ihr KimiK-Kids,

nachdem wir euch im Januar nicht persönlich während des Gottesdienstes begleiten konnten um mit euch zu singen, zu spielen und eine Geschichte zu hören, ist es im Februar leider nicht anders :-( Doch wir müssen tapfer durchhalten, damit wir andere und uns schützen, um weiterhin gesund zu bleiben.

Logo Kirche mit KindernEinige von euch haben sich für den 14. Februar eine KimiK-To-Go-Tüte bestellt, die spannende Dinge zum Basteln und Lesen enthielt. Es ging um die vielen bunten Farben in der Kirche und im Kirchenjahr und deren Bedeutung. Dazu gab’s auch einen kleinen Film auf der Homepage.

Ostern
Und nun steht eines der wichtigsten Feste vor der Tür: das Osterfest! Wir feiern die Auferstehung Jesu Christi, damit verspricht Gott, dass er uns nie mehr alleine lässt. Über das Leben hinaus hält er seine Hand zum Schutz über uns, ist das nicht toll! Dafür wird die Kirche an der Kanzel und am Lesepult mit weißen Behängen geschmückt. Manche Pfarrer*innen tragen dann eine weiße Stola. Einige Wochen später an Pfingsten, dem Fest zum „Geburtstag“ der Kirche, werdet ihr dort alles in der roten Farbe vorfinden. Achtet mal darauf...

Wir feiern Ostern neben den Gottesdiensten auch zu Hause – mit dem Osterhasen oder dem Osterlamm und bunten Eiern. Aber was haben gefärbte Eier mit der Auferstehung zu tun? Das Ei gilt schon ganz lang als Symbol für Fruchtbarkeit. Es steht stellvertretend für den Frühling, für die Zeit, wenn alles aufblüht und Nahrung wächst. Im christlichen Glauben gilt das Ei aber auch als Symbol für die Auferstehung, es steht für neues Leben. Vermutlich im Mittelalter, also vor langer Zeit, hat man mit dem Färben von Eiern begonnen. Damals wurden die Eier meistens rot gefärbt. Die rote Farbe sollte an das vergossene Blut Jesu und somit an seinen Opfertod am Kreuz erinnern – und es war vermutlich mit roter Beete eine sehr einfache Möglichkeit. Im Lauf der Zeit kamen dann weitere Farben hinzu, so dass wir uns heute an Ostern an vielen bunten Eiern erfreuen könnte. Ihr wollt doch bestimmt auch Eier bunt färben? Das geht ganz prima mit natürlichen Materialien:

Eier

Färbeanleitung
Gebt dem Sud einen Esslöffel Essig zu, dann nehmen die Eier die Farbe besser an. Die Ostereier lasst ihr im jeweiligen Farb-Essig-Sud zehn Minuten kochen. Wenn ihr eine gleichmäßige Färbung wollt, solltet ihr den Sud vorher abseihen. Lasst ihr die Pflanzenteile im Sud, kann das interessante Muster auf den Eiern geben.
Und nun viel Spaß beim Färben und guten Appetit!

Pfingsten
Pfingsten wird dann 50 Tage nach Ostern gefeiert. Die Jünger und viele andere Menschen waren sehr traurig nach dem Tod von Jesus. Da wollte Gott den Jüngern Mut machen, ihnen Kraft und Freude schenken und schickte ihnen den Heiligen Geist. Der kam wie ein brausender Sturm daher und blies alle Angst, Sorgen und Traurigkeit fort. Jetzt verstanden sie, was Jesus ihnen versprochen hatte. Die Jünger erzählten allen von Jesus und was sie mit ihm erlebt hatten. So glaubten immer mehr Menschen an Jesus Christus und es entstanden immer mehr Gemeinden. Die Kirche feiert deshalb an Pfingsten ihren „Geburtstag“. Wir schmücken sie dazu in roten Farben, als Zeichen der Kraft und dem Feuer der Begeisterung. Das Symbol für den Heiligen Geist ist eine weiße Taube, durch die sich der Heilige Geist herabsenkt. Wahrscheinlich hast du dieses Symbol in der Kirche auch schon einmal gesehen.

FaltanleitungEine solche Taube kannst du ganz einfach falten. Schau dir einmal die Faltanleitung an. Du brauchst ein quadratisches Blatt Papier und in neun Schritten solltest du dann eine tolle Taube gefaltet haben. Vielleicht hast du ja Lust uns ein Foto deiner weißen Taube als Mail zu schicken.

Wir freuen uns auf eure Tauben! E-Mails bitte an: eyleen@gansauer.de.

Wie der Regenbogen entstand

Das Team von Kirche mit Kindern erzählt euch hier die Geschichte vom Streit der vielen Farben und wie sie sich dann schlussendlich geeinigt haben. Und wir singen unsere beiden Lieblingslieder, die ihr zu Hause natürlich laut mitsingen könnt... Zwinker

Was war...

IMG-20190204-WA0004MatthiasPHOTO-2019-11-16-17-40-21 (7)

Ökumenischer Kinderchor

„Das wichtigste, was Musik überhaupt leisten kann, ist für mich, Menschen zusammenzubringen.“ Sir Simon Rattle

IMG_20180605_172418
Eine lebendige Singkultur ist für ein möglichst friedliches, sinnerfülltes, glückliches und gesundes Zusammenleben der Menschen unentbehrlich. Musizieren (selber singen, zuhören oder ein Instrument spielen) fördert immer die Sozialkompetenz und trägt zur Integration bei. Die Liste der nachgewiesenen positiven Effekte des Musizierens ist lang.

Unser ökumenischer Kinderchor (die meisten sind zwischen 6-12 Jahre) bietet einen offenen und zugleich geschützten Raum, um gemeinsam musikalisch aktiv werden zu können. Wir singen, klatschen und tanzen jeden Dienstag in den Räumlichkeiten vom Kinder- und Jugendzentrum KOMPA von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr. In den Ferien und an Feiertagen machen wir Pause.

Unsere Liederauswahl ist bunt und inhaltlich passend zu den Jahreszeiten. Im Sommer sind „Samba – Biene“ und „Lachend, lachend, lachend kommt der Sommer über das Feld“ sehr beliebt. Selbstverständlich dürfen die Gottesdienstlieder, wie „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“, „Immer und überall“ oder „Jesus Christus, Jesus, Herr der Herren“ auch nicht fehlen.

Hin und wieder treten wir mit unserem Repertoire auch auf, z.B. in Gottesdiensten, bei Gemeindefesten oder auch in der Stadthalle (letztes Jahr beim Lesesommer der ev. Bücherei Altenkirchen). Wir sind sehr gespannt, was noch alles kommt!

Komm doch einfach mal vorbei und mach mit! Mehr Infos bei den Chorleitern Renata Eicker (0151 23684655) und Thorsten Schmehr (9502935). Wir freuen uns auf euch!